Fitness | WHAT`S IN MY SPORTBAG

Mittwoch, 6. Mai 2015 | 0 Kommentare


Hallo ihr Lieben, passend zu meiner neuen "Fitness-Reihe" auf dem Blog zeige ich euch heute, was ich immer so mit mir herum schleppe, wenn es zum Sport geht. Ich bin so ein Mensch der immer so wenig, wie möglich mitnimmt. Ich hasse es, wenn Taschen super voll gepackt und schwer sind, man die Hälfte eh nicht braucht und nichts findet. Daher habe ich für meine Sportsachen auch nur eine ganze kleine Tasche (die ist übrigens von American Apparel).

Was immer dabei ist... ganz klar mein Handy und Kopfhörer. Ich hab das Talent immer zu früh anzukommen und noch viel zu viel Zeit zu haben und muss dann irgendwie die Zeit rumbekommen und stimme mich dann mit ein paar Liedern auf den Sport ein.
Außerdem habe ich immer einen Wechselpulli und eine Regenjacke dabei, da ich mit dem Fahrrad zum Sport fahre. Wenn ich dann nach dem Training total durchgeschwitzt bin, ist es besser einen frischen Pulli anzuziehen und natürlich eine Jacke. Gerade auf dem Rad ist es ja immer sehr windig und da kann man sich schnell mal was wegholen. 
Außerdem habe ich immer zwei Handtücher dabei, ein kleines und ein großes. Bei den meisten Kursen, die ich besuche, findet immer irgendein Teil auf einer Sportmatte statt und da ist es natürlich für alle hygienischer, wenn ein Handtuch drunter gelegt wird und irgendwie auch gemütlicher. Das kleine Handtuch nutze ich dann immer in den Trinkpause und nach dem Sport, um mich ein wenig abzutrocknen. 
Was nicht fehlen darf, sind natürlich Sportschuhe. Meine Sportsachen habe ich schon immer an, wenn ich zum Sport gehe, die Schuhe wechsel ich allerdings immer vor Ort. Zum einen soll man nicht mit dreckigen Straßenschuhen in die Halle gehen und beim Rad fahren sind feste Schuhe auch angenehmer. Ich habe sehr weiche Schuhe, da ich viele Kurse belege, in denen getanzt wird und eine flexible Sohle dort von Vorteil ist. Meine Schuhe sind die "Nike Free Fit 2" und schon mehrere Jahre alt, leisten aber immer noch sehr gute Dienste.
Ebenfalls immer dabei ist eine Trinkflasche. Einerseits ist die Flasche sehr praktisch, da an die Schlaufe der Schrankschlüssel gehängt werden kann und auch die perfekte Menge an Wasser hineinpasst. Allerdings ist der Verschluss viel zu kompliziert um kurz mal in der Pause was zu trinken. Ich schraube immer ewig auf und zu, da sind andere schon wieder an ihrem Platz. 
Habt ihr einen Tipp für eine gute Trinkflasche?
Natürlich habe ich auch immer ein Deo dabei. Ich stinke zwar keine Leute im Bus oder in der Bahn voll, aber man fühlt sich trotzdem etwas wohler, wenn man vor und nach dem Sport einigermaßen gut riecht. 
Zu guter Letzt dürfen natürlich auch die Haargummis und Bobby Pins nicht fehlen. Es gibt nichts schlimmeres, als ein lockerer Zopf oder ins Gesicht fallende Haare. Wenn ich die Zeit vor dem Sport habe, dann flechte ich mir meine Haare immer weg und mache mir dann einen Pferdeschwanz. Dadurch sind alle Haare an ihrem Platz. Wenn es mal schnell gehen muss wird es meistens eine einfacher Dutt. Der hält bei mir am besten mit den "Invisibobbles". 

Book | XXL-BÜCHER HAUL

Sonntag, 3. Mai 2015 | 4 Kommentare

Hallo ihr Lieben, die letzen Wochen sind bei mir sehr sehr viele Bücher eingezogen und ich dachte, ich zeige euch mal meine Ausbeute.
Ich habe mich endlich getraut bei ReBuy zu bestellen, nachdem ich viel gutes darüber gehörte habe und ich wurde auch nicht enttäuscht. Das günstigste Buch habe ich für 0,99€ bekommen und es war sogar ungelesen! Aber auch die anderen Bücher waren in einem super Zustand und für den Preis kann man wirklich nichts sagen. Vor allem wenn man eine große Reihe lesen möchte - ich fange gerade an die House Of Night-Serie zu sammeln, die insgesamt 12 Bücher umfasst - spart man natürlich einiges an Geld, wenn man sie gebraucht kauft. 
Habt ihr schon mal bei ReBuy bestellt? 


IF I STAY // WHERE SHE WENT
Beide Bücher wurden von Gayle Forman geschrieben und ich habe sie mir auf Englisch zugelegt. Seitdem ich letzten Monat mein erstes Buch auf Englisch gelesen habe, bin ich jetzt total im Fieber. Die Dinge klingen doch um einiges schöner und natürlich verbessert es auch das eigene Englisch. Wenn ich mich nicht irre, wurden sogar beide Bücher verfilmt. Die werden aber erst gesehen, sobald ich die Bücher durchhabe. 

If I Stay - Wenn ich bleibe
Bleiben oder gehen, lieben oder sterben?
Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben - oder ihren großen Liebe zur Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert? Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht vor der einziges Entscheidung des Leben: Bleiben oder gehen?

Where She Went - Lovesong
Das Ende seiner großen Liebe zu Mia lässt Adam fast am Leben zerbrechen. Ruhelos, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seiner sensationellen Erfolge als Rockstar. Auch wenn er seinen Gefühlen auf der millionenfach verkauften CD Collateral Damage Ausdruck verliehen hat, ist der Schmerz über den Verlust von Mia noch immer zu stark, als dass er ihn ertragen könnte. Als Adam von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden sie den Mut, sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft...

PAPER TOWNS // LOOKING FOR ALASKA
Da John Green ja so unglaublich gehypte wird und ich bisher noch keines seiner Bücher gelesen habe, war es an der Zeit. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" war ein unglaublich toller Film, aber es nochmal als Buch zulesen wäre irgendwie langweilig geworden. Daher habe ich mir zwei andere, sehr beliebte Bücher von ihm zugelegt. Ich bin gespannt. 

Paper Towns - Margos Spuren
Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihm das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto räselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen. 

Looking for Alaska - Eine wie Alaska
Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie isz das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?

DIE LETZTEN TAGE VON RABBIT HAYES // EINE HANDVOLL WORTE
Die restlichen Bücher von Jojo Moyes habe ich schon alle verschlungen. Aber irgendwie habe ich nie "Eine Handvoll Worte" gelesen, weil ich gehört habe, dass es nicht so gut sein soll, wie die anderen. Aber da lasse ich mich natürlich selbst von überzeugen.
"Die letzten Tage von Rabbit Hayes" habe ich eher durch Zufall entdeckt und etwas reingelesen und schwups... musste es mit. Interessante Story - mal etwas anderes.

Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinen Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur nein Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst...

Eine Handvoll Worte
1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen - und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 
2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus en beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles 

DIE SEITEN DER WELT
Furia Salamandra Fahrfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furie auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt und Furie muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sich nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den krieg - gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. 

DER SCHWARM
Vor Peru verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen- Doch Sigur Johnson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die Suche nach dem Urheber konfrontiert die Forscher mit ihrem schlimmsten Albträumen.

ICH SCHREIB DIR MORGEN WIEDER // P.S. ICH LIEBE DICH
Die beiden Bücher habe ich eigentlich nur bei ReBuy mitgenommen, da sie mich nur weniger als 1€ gekostet haben.
Und ein paar schnulzige Frauenromane im Bücherregal sind immer gut.

Ich schreib dir morgen wieder
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab der Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist. Und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Mama zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden. 

P.s. ich liebe dich
Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert - und Holly feiert. Holly weint - und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens - und mit Gerry Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe. 

Journal | APRIL

Freitag, 1. Mai 2015 | 4 Kommentare

Getragen...
... habe ich mal wieder jeden Tag das Gleiche. Wenn man etwas Neu hat, dann ist es wirklich schwierig seine alten Teile aus dem Schrank zu holen. Das sollte ich im Mai definitiv mal ändern. Getragen habe ich deswegen hauptsächlich meine Nike Roshe, den grauen Primark-Cardigan und meine neuen Jeans von Topshop. Angezogen war ich gemütlich, unspektakulär und irgendwie jeden Tag sehr ähnlich. Was ich aber sehr sehr gerne - unabhängig von den Klamotten - getragen habe, waren Löckchen.
Gesehen...
... habe ich fast jeden Abend einen wunderschönen Sonnenuntergang. Da das Wetter wirklich fantastisch war und ich immer brav mit dem Rad zu Sport bin, wurde ich Abends immer mit schönem Licht und einem tollen Himmel belohnt. Das letzte Bild mag ich unglaublich gerne, weil auch der Mond und ein paar Sterne zu sehen sind (wenn man es in Größer anschaut).
Gegessen...
... habe ich teilweise sehr gesund, teilweise sehr ungesund. Ich war an manchen Tag einfach unglaublich unmotiviert mir etwas zum Essen zuzubereiten und habe meistens irgendwas ungesundes gesnackt. An manch anderen Tage hatte ich aber auch richtig Lust mir was leckeres und gesundes zum Essen zu zaubern und ich habe auch viel versucht Vegan zu kochen. Da ich ja immer noch mal ein Fooddiary hochladen wollte, verheimliche ich euch auch dieses Mal meine Essenbilder. 
Gelesen...
... habe ich diesen Monat wieder viel auf Englisch. Ich habe die After-Reihe mit "After Ever Happy" beendet und will sie unbedingt nochmal lesen. Außerdem habe ich noch "Ein Bild von Dir" fertig gelesen, welches ich auch schon im März angefangen hatte. Dazu kam noch "Die letzten Tage der Rabbit Hayes", welches sehr bewegend war und absolut zu empfehlen ist. Außerdem habe ich endlich mal ein Buch von John Green gelesen. Ich muss sagen, ich bin sehr sehr enttäuscht, denn ich habe so viel gutes von ihm gehört... aber sein Schreibstil ist ja mal total grauenvoll und die Story von "Paper Towns" fande ich auch total lahm. Schlussendlich habe ich noch "If I Stay" gelesen und den  zweiten Teil "Where She Went" angefangen. 
Getan...
... habe ich auch diesen Monat sehr viel, obwohl es mir immer so vorkam, als hätte ich nichts geschafft. Auf einmal ist es 19:00 Uhr und die To-Do-Liste nicht einmal annähernd abgearbeitet. 
Anfang des Monats war Ostern und das Wochenende habe ich vor allem mit meiner Familie genossen und einfach abgeschaltet. Ich habe lecker Kuchen gebacken und wir sind bei fabelhaftem Wetter in den Wildpark gefahren und haben kleine dicke Schweinchen gefüttert. 
Außerdem war ich am Ostermontag mit Freunden auf dem Finale des "Ostermegahitmarathons" von Radio HH, ich habe meinen 21. Geburtstag gefeiert - jetzt bin ich auch komplett Volljährig - und war unteranderem auf dem Pressday von Powerkeks. Aber ich habe auch oft die Bibliothek und die Uni besucht, denn die Semesterferien sind vorbei und das Studentenleben geht weiter. Und da ich wirklich interessante Referatsthemen habe, gehe ich auch gerne dafür in die Bibliothek. 
Was mir diesen Monat aber am meisten Spaß gemacht hat, war endlich mal wieder Shooten zu gehen. Im Winter ist meine Motivation doch sehr gering, denn es ist grau in grau und meist regnerisch. Da bietet der Frühling und der Sommer doch so einiges mehr und die Bilder werden gleich viel schöner. Ich habe mir also Marisa und auch eine andere Freundin geschnappt und wir sind mit unseren Kameras bewaffnet losgezogen. Unteranderem habe ich am Elbstrand und einem wunderbaren Kirschbaum fotografiert. Die Bilder müssen jetzt nur noch alle bearbeitet werden. Da sollte ich mich wirklich mal ransetzten. 
Gesuchtet...
... habe ich diesen Monat definitiv Sport. Wie ihr wahrscheinlich schon in meinem Post gelesen habt, habe ich versucht so oft wie es möglich war zum Sport zu gehen. Da ich mit einer Freundin zum Sport gehe, haben wir uns gegenseitig recht gut motiviert. Ende des Monats war ich auch endlich mal wieder beim Ballett. Knapp ein Jahr konnte ich wegen Veranstaltungen in der Uni nicht mehr dran teilnehmen, aber jetzt schaffe ich es endlich wieder.  Zwischen den ganzen jungen Küken merke ich aber, dass ich ziemlich ungelenkig geworden bin.

Event | POWERKEKS PRESSDAY

Mittwoch, 29. April 2015 | 6 Kommentare

Hallo ihr Lieben, am Montag waren Marisa und ich beim Pressday von Powerkeks und ich dachte, ich zeige euch mal ein wenig, wie unser Tag so aussah. Wir freuen uns jedesmal, wenn wir eine Einladung zum Pressday bekommen, denn die Mädels von Powerkeks sind so lieb und stellen jedes Mal ein tolles Event auf die Beine. Vielen Dank nochmal an Euch!

Dieses mal war das Thema "Bohemian Way Of Life" und es ging um die neue Herbst/Winter Kollektion von 2015/2016. Unteranderem waren Marken, wie Deichmann, Blacky Dress, Jean Paul, LaComte und Bugatti anwesend und wir konnten im Vorweg schonmal die neuen Teile ansehen. Es war sehr viel Flauschiges dabei, was mir natürlich super gefallen hat - "It´s so fluffy". Aber auch die Schuhe für die kommende Saison sind ganz nach meinem Geschmack und ähnlich denen, die ich an dem Tag anhatte (siehe ganz unten). 
Neben den neuen Kollektionen konnten wir uns auch wieder in einer Beauty Lounge verwöhnen lassen. So war Benefit anwesend und an der Eyebrowbar konnten wir unsere Augenbrauen auf Vordermann bringen lassen und danach wurde auch noch unser Make-up aufgefrischt. Marisa und ich bekamen zum ersten Mal im unserem Leben eine Foundation und haben uns danach total unwohl, zugekleistert und cakey gefühlt. Wir sind einfach nicht die Richtigen für 10 Tonnen Schminke im Gesicht. Wir waren froh, als wir uns Zuhause wieder abschminken konnten. Aber immerhin hatten wir schöne Augenbrauen!
Marisa hat sich dann von Adam&Eve noch ein paar künstliche Wimpern für den tag anbringen lassen und ich habe ein Wimpernlifting ausprobiert, welches die eigenen Wimpern steckt und biegt. Quasi ein Mascaraeffekt ohne Mascara. Und es soll 6-8 Wochen halten! Ich bin gespannt.
Richtig richtig cool fand ich auch die Illustrationen von Leonie Herzog. Da nutzen Marisa und ich natürlich gleich die Möglichkeit und ließen uns zeichnen. Ich bin froh, wenn ich überhaupt ein Strichmännchen zu Stande bringe und sie zauberte einfach zwei wunderschöne Illustrationen für uns.  Ich bin total verliebt und werde es mir direkt aufhängen. Muss nur noch der richtige Platz gefunden werden. 
Und zum Schluss nochmal ein paar Fotos von mir und meinem Outfit.
Nichts spektakuläres, aber es war warm und gemütlich, bei den regnerischen Wetter in Hamburg also das perfekte Outfit. 
Schade fand ich Kommentare - denen Marisa auf der Toilette lauschte - wie: "Es denkt auch jeder er ist Fashionblogger, wenn er ein Hut aufhat". Zum einen war es nun mal ein Event auf denen Fashionblogger oder Blogger im generellen auftauchen, da muss man nunmal damit rechnen und natürlich ist es schon sehr auffällig, dass vor allem Blogger fast immer Hüte tragen. Zum anderen trage ich persönlich sehr gerne Hüte, nicht nur weil es hipp und modern ist. Ich finde es sogar schade, dass heutzutage nur noch so selten Hut getragen wird und die Leute einen anschauen, als käme man von einem anderen Planeten.... was mir desöfteren passiert.

SHOP THE LOOK
Schuhe - Bullboxer // Hose - Topshop // Oberteil - Cubus // Cardigan - Primark // Rucksack - H&M // Hut - Monki 
____________________________________________


Fitness | MEINE WORKOUTROUTINE

Sonntag, 26. April 2015 | 8 Kommentare

Hallo ihr Lieben, heute geht es mal um ein neues Thema auf meinem Blog und zwar um "Fitness"bzw. "Sport".
Ich habe eigentlich mein ganzes Leben lang sehr viel Sport getrieben. Angefangen beim Babyschwimmen und Kinderturnen. Mit 6 Jahren fing ich dann an Cheerleading zu machen und habe diesen Sport knapp 12 Jahre mit großer Leidenschaft betrieben. Dann kam eine Zeit in der ich lieber Fussball und Football gespielt habe und direkt danach habe ich angefangen mit Standart- und Lateintanz. Später habe ich mich sogar am Turniertanz versucht, aber mein Partner und ich hatten nicht die nötige Ernsthaftigkeit und uns wurde nahe gelegt, doch lieber was anderes zu machen. Bis vor einem Jahr habe ich dann Ballett gemacht und bin auch regelmässig zur Sportkursen, wie Zumba und Pilates gegangen. Das letzte Jahr war ich sportlich gesehen leider sehr faul und bin nur sehr selten oder gar nicht hingegangen. 
Mir fehlte es einfach an Motivation und Zeit.
Jetzt habe ich mich aber wieder bei einem Sportverein in meiner Nähe angemeldet. 
Mittlerweile hat sich bei mir auch schon eine kleine Routine eingestellt. Ich war lange nicht mehr so motiviert, sag ich euch. Und deswegen würde ich gerne auf meinem Blog eine neue Kategorie eröffnen, um euch auf dem Laufenden zu halten, euch hoffentlich auch zu motivieren und euch ein wenig Inspiration zu geben. 
Den Beginn macht meine derzeitige Workoutroutine. Wenn die Zeit es zulässt, dann versuche ich im Moment fünf mal die Woche zum Sport zu gehen. Natürlich klappt das nicht immer - sowohl zeitlich gesehen, als auch vom Körper her. 

MONTAG
» 1 Stunde "Zumba"
» 1 Stunde "Pilates" 
» 12km Fahrrad 

DIENSTAG
»  1 Stunde "Step Mix"
» 12 km Fahrrad

MITTWOCH
» 1 Stunde "Complete Bodyworkout"
» 12 km Fahrrad

DONNERSTAG
» 1 Stunde "Zumba"
» 12 km Fahrrad

FREITAG
» 1 Stunde "Zumba"
» 8 km Fahrrad

Am Samstag muss ich meist arbeiten, wodurch ich nicht zum Sport komme und der Sonntag ist für mich eigentlich ein Ruhe- und Familientag. 
Ein Sonntag muss schließlich ein Sonntag bleiben. Kein Sport, keine Unisachen, keine Arbeit - ab und zu lasse ich mich aber auch mal zum Zumba überreden...

Wie sieht euer Sportplan so aus?