Travel | ESSEN UND TRINKEN IN WIEN

Mittwoch, 19. August 2015 | 2 Kommentare

Hallo ihr Lieben, der erste Wien-Post beschäftigt sich - wie soll es anders sein - direkt mit meinen liebsten Orten zum Essen und Trinken. Ich muss sagen Wien war wirklich ein Food-Himmel, zumindest für mich. Es gab fast an jeder Ecke tolle und unglaublich schön eingerichtete Läden, die man in so kurzer Zeit leider gar nicht alle ausprobieren konnte. Ich wäre noch sehr gerne bei Pirata Sushi essen gegangen oder hätte mir bei Freiraum Deli einen leckeren Snack geholt. 
Wer also Wien besucht, sollte definitiv Hunger und Appetit mitbringen. 

Rauch Juice Bar
Neubaugasse 13

Ich bin durch Nina von Berries & Passion auf den Laden gestoßen, da sie immer kalt gepresste Säfte von Rauch trinkt, die unglaublich lecker aussehen und bei den unglaublich heißen Temperaturen, die in Wien herrschten, war eine Erfrischung in der Bar dringend notwendig. Ihr bekommt dort hauptsächlich frisch hergestellte Smoothies in tollen Kombinationen. Es war wirklich schwer sich zu entscheiden, schlussendlich hatte ich aber einen mit Apfel, Heidelbeere und Minze. 
Für alle Smoothie-Fans definitiv ein Muss!


Veganista
Neustiftgasse 23 // Margaretenstrasse 51
http://www.veganista.at/

Den Veganista kennen bestimmt einige von euch auch schon durch Instagram, wodurch ich auch auf den Laden aufmerksam geworden bin. Hier gibt es unglaublich leckeres, veganes Eis in tollen Geschmacksrichtungen. Vor allem mit dem Matcha-Eis liebäugle ich bei Instagram schon sehr lange und konnte es nun endlich probieren. Es war verdammmt lecker und ich wünschte wir würden so leckeres Matcha-Eis in HH haben. Ich muss mich wohl mal auf die Suche machen. Preislich sind die Kugeln zwar etwas teurer als normal, dafür jedoch ohne irgendwelche Zusatzstoffe, sowie ohne tierische Produkte. 


Eis-Greissler
Rotenturmstraße 14 // Mariahilfer Straße 33

Auf diesen Eisladen bin ich im Vornherein auch durch einige Blogs aufmerksam geworden und er stand somit auch auf meiner Liste. Hier wird vor allem mit regionalen Produkten und der Milch vom eigenen Hof in Österreich gearbeitet. Neben ausgefallenen Sorten wie Alpenkaramell oder Apfelkuchen, gibt es auch hier vegane Sorten im Angebot. 

Swing Kitchen
Schottenfeldgasse 3

Swing Kitchen war definitiv mein liebster Laden in Wien, daher auch eine kleine Bilderflut... aber das Interior ist der Wahnsinn. Genau mein Geschmack und könnte direkt von Pinterest stammen. Neben der tollen Einrichtung gab es hier natürlich auch super leckeres Essen. Bei Swing Kitchen gibt es ausschließlich vegane Gerichte. Linh und ich entschieden uns beide für einen Burger, der wirklich traumhaft lecker war. Vom Salat fange ich lieber gar nicht erst an, sonst bekomme ich wieder Hunger.  Wer also vegan ist oder aber auch gerne mal einen Burger ohne Fleisch zu sich nimmt, sollte definitiv mal vorbeischauen. 

Das Campus
Welthandelspl. 1
http://dascampus.at

Das Campus kennt der ein oder andere eventuell schon von Marisa. Sie war bei ihrem Wienaufenthalt dort und hat so davon geschwärmt, so dass ich auch unbedingt vorbeischauen wollte. Es liegt zwar etwas außerhalb, ist jedoch gut mit einem Besuch beim Prater zu verbinden. Auch hier entsprach die Einrichtung genau meinem Geschmack und auch das Essen war super lecker. Vor allem die hausgemachte Kirsch-Basilikum Limonade. Beim Essen entschieden wir uns beide für einen Flammkuchen, den ich definitiv auch empfehlen kann. 

Akakiko
Singerstraße 4

Akakiko haben wir eigentlich nur besucht, weil wir unglaublich Hunger, zusätzlich total Lust auf Sushi hatten und er in der Nähe war. Allerdings hat sich der Besuch gelohnt, denn man hat einen unglaublich schönen Ausblick über Wien, sowohl von der Dachterrasse, die wir leider viel zu spät entdeckt haben, als auch vom Restaurant aus. Und auch das Sushi war sehr lecker. 

Outfit | AUGUST #1

Sonntag, 16. August 2015 | 7 Kommentare

Hallo ihr Lieben, ich versuche gerade zum vierten Mal einen kleinen Text für euch zu tippen, aber mir fällt nichts ein, was ich euch besonderes zu diesem Outfit erzählen kann. Es könnt auch daran liegen, das ich noch etwas müde bin, denn ich bin gestern Abend aus meinem kleinen Urlaub mit Linh zurück gekommen. Ihr könnt euch also schonmal auf ein paar Wien-Posts in den nächsten Tage freuen. Bis dahin gibt es ein simpel und sehr dunkles Outfit für euch. 






SHOP THE LOOK
Schuhe - Bullboxer
Rucksack - H&M 
Kleid - Brandy Melville
Cardigan - H&M
Hut - Monki

Travel | BEAUTY FAVORITEN

Sonntag, 9. August 2015 | 1 I KOMMENTARE

Hallo ihr Lieben, während ihr diesen Beitrag lest bin ich bereits unterwegs und genieße das gute Wetter im Süden. Für mich ging es am Wochenende zunächst nach Bayern, um Freunde zu besuchen und am Montag werde ich weiter nach Düsseldorf fahren, um mich dann mit der lieben Linh zu treffen. Denn wir beide werde am Dienstag für ein paar Tage nach Wien fliegen. Freut euch also auf ein paar tolle Posts, wenn ich wieder Zuhause bin. Habt ihr noch spontane Wien-Tipps?

Nun aber zum eigentlichen Inhalt dieses Posts: meine Beautyfavoriten, wenn es auf Reisen geht. Als ich meinen Koffer gepackt habe, hatte ich zunächst vier Kulturtaschen dabei, ja vier Stück. Fragt mich nicht wieso. Ich musste also dringen nochmal neu packen und habe mir schlussendlich nur meine liebsten Stücke eingepackt und jene, die man auch wirklich braucht. Daher möchte ich euch nun meine liebsten Helferchen und Produkte vorstellen, die ich mit auf Reisen nehme. 

1. VENUS // EMBRACE SNAP RASIERER
Ihr kennt wahrscheinlich alle das Problem mit den Rasierern... man wird nie den Perfekten finden - zumindest geht es mir so! 
Der Venus Embrace Snap wurde vor einiger Zeit auf vielen Blogs ziemlich gehypt, wodurch ich neugierig geworden bin und ihn mir auch zugelegt habe. Der Preis ist mit knapp 9€ vollkommen in Ordnung und es passen auch alle Klingen von Venus auf den Rasierer. Das Praktische hierbei ist jedoch die gesamte Aufmachung. Der Rasierer ist sowohl in einer praktischen Verpackung mit Luftlöchern untergebracht, als auch an sich schön klein und handlich. Perfekt für die Handtasche oder den Kulturbeutel. 

2. TANGLE TEEZER  // POCKET EDITION
Ich liebe meinen Tangle Teezer über alles und wüsste gar nicht, was ich ohne ihn machen würde. Daher kam ich nicht drum herum mir die Pocket Edition für die Tasche zuzulegen. Diese besitzt noch einen kleinen Aufsatz für die Borsten, damit sie nicht beschädigt werden und zudem ist er ein wenig kleiner, als der eigentliche Tangle Teezer. 

3. NIVEA // IN-DUSCH BODY MILK
Wenn man keine große Bodylotion mitnehmen möchte, keine kleine Ausführung seiner Eigenen findet oder einfach zu Faul ist, sich im Urlaub einzucremen, dann ist die kleine Ausführung der In-Dusch Body Milk wirklich fantastisch. Einfach unter der Dusche eincremen, abspülen und man kann direkt danach in seine Klamotten hüpfen. 

4. RITUALS // TOUCH OF HAPPINESS BODY CREAM
In meinem letzten Beautypost habe ich euch bereits meine Lieblingsreihe von Rituals vorgestellt und damit ich unterwegs auch etwas davon habe, ist auf Reise die kleine Größe der Bodylotion nicht wegzudenken. Wer mehr über die Reihe lesen möchte sollte sich einmal diesen Post ansehen: klick!

5. RITUALS // TAO T´AI CHI SHOWER GEL
Und auch ein anderes Produkt von Rituals darf nicht fehlen... und zwar das Duschgel. Im Moment nutze ich die Duftrichtung "White Lotus & Yi Yi Ren", jedoch sind auch alle andere Richtungen absolut empfehlenswert.

6. RITUALS // TAO QI RELAXING SERUM
Persönlich wäre ich nie auf die Idee gekommen mir ein Relaxing Serum zuzulegen, jedoch bekam ich bei meinem letzten Einkauf eines gratis dazu und bin seitdem total begeistert. Der Aufsatz besteht aus einer kleinen Kugel, womit man das Serum auf die Schläfen, den Nacken und die Stirn einmassieren soll. Zum einen kühlt die Kugel angenehm und das Serum riecht wunderbar nach Minze. Bei Kopfschmerzen, stickiger Luft oder Wärme ist es wirklich eine Wohltat. 

7. &OTHER STORIES // MOROCCAN TEA HAND CREAM
Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass ich dieser Handcreme verfallen bin. Zuhause steht sie bei mir in einem großen Pumpspender, für unterwegs und die Reise bevorzuge ich jedoch die kleine Tubenedition. Mein liebster Duft ist und bleibt "Moroccan Tea". Es ist einfach ein Allround-Duft, der wirklich in jeder Jahreszeit und in jeder Situation passt und nicht allzu aufdringlich wirkt. 


Food | SÜSSKARTOFFELBURGER MIT AVOCADO-KNOBLAUCH CREME

Mittwoch, 5. August 2015 | 5 Kommentare

Hallo ihr Lieben, heute habe ich mal wieder ein Rezept für euch, welches fast all meine Lieblinge kombiniert. Ich liebe Burger, aber auch Süßkartoffeln und Avocado und als ich bei Pinterest auf ein Rezept mit Süßkartoffelburgern gestoßen bin, musste ich direkt den Kochlöffel schwingen und diese Komponenten verbinden. Das Rezept der Süßkartoffelbratlinge habe ich jedoch etwas abgewandelt und noch eine Avocado-Knoblauchcreme dazu gemacht. Die perfekte Kombination sage ich euch. 

Ihr benötigt für den Burger:
- Burgerbrötchen
- rote Zwiebeln
- Salat euerer Wahl (ich habe Spinat genommen)
- Avocados
Ihr benötigt für die Bratlinge:
- Quinoa
- Süßkartoffeln
- Mais
- Frühlingszwiebeln
- Petersilie
- rote Zwiebeln
- Salz, Pfeffer
- Knoblauch
- Kreuzkümmel, Paprika edelsüß
- Paniermehl oder Ei

Im ersten Schritt kocht ihr den Quinoa und die Süßkartoffeln, während ihr alle anderen Zutaten schonmal vorbereiten könnt. Schneidet die beiden Zwiebelarten in kleine Stücke und vermengt euch schonmal eine kleine Gewürzpaste. Schlussendlich vermengt ihr einfach alle der genannten Zutaten mit der zermatschten Süßkartoffel und dem gekochten Quinoa. Im Originalrezept wäre noch ein Ei zur Bindung hinzugekommen, da ich jedoch keine Eier mag, habe ich es bei meinen Bratlingen rausgelassen, wodurch sie leider bei Braten stark zerfallen sind. Wer also etwas Bindung haben möchte, könnte auch Paniermehl hinzugeben. Wenn der Teig fertig ist, könnt ihr kleine Bratlinge formen, die ihr dann in einer Pfanne anbratet. 
Für die Avocado-Knoblauch-Creme benötigt ihr:
- Avocados
- Knoblauch
- Salz, Pfeffer
- Zitronensaft
- Joghurt euerer Wahl 

Die Creme ist super schnell und leicht hergestellt, schmeckt aber trotzdem fantastisch und ist eigentlich ähnlich dem Rezept von Guacamole. Um eine cremige Konsistenz zu erreichen habe ich einfach alle Zutaten in den Mixer getan und den Knoblauch vorher hinein gepresst. 
Zum Schluss baut ihr euch aus allen Zutaten einen leckeren Burger. Natürlich ist bei der Wahl des Belages euer Kreativität keine Grenze gesetzt. Falls ihr andere leckere Kombinationen ausprobiert oder kennt, dann lasst sie mich gerne in den Kommentaren wissen. 
Guten Appetit!

Journal | JULI

Sonntag, 2. August 2015 | 2 Kommentare

Gegärtnert...
... habe ich diesen Monat wieder ordentlich. Zum einen habe ich meine Zimmerpflanzen umgetopft - ich dachte immer ich habe keinen grünen Daumen, aber die wachsen und wachsen und wachsen - außerdem habe ich ganz viele Johannisbeeren im Garten meiner Großeltern gepflückt. Daraus haben eine Freundin und ich direkt leckere Konfitüre hergestellt. Es ist Himbeere-Johannisbeer-Gelee und Sauerkirsch-Johannisbeer-Konfitüre geworden, ich kann davon gar nicht genug bekommen. Zusätzlich habe ich diesen Monat schon die ersten Gurken aus dem Garten geerntet und sie sind so unglaublich lecker. Ich freue mich schon, wenn so viele reif sind, dass ich sie einlegen kann. 
Gegessen...
... habe ich diesen Monat fast jeden Tag den "Zwergenwiese"-Aufstrich in der Geschmacksrichtung Bärlauch oder Tomate-Rucola zusammen mit den ersten Gürkchen. Unglaublich lecker und eine tolle Kombination. Außerdem bin ich diesen Monat Bruschetta verfallen, sowie dem Matcha-Green-Tea von Pukka. 
Getan...
... habe ich auch diesen Monat wieder so einiges. Anfang des Monats nutze ich natürlich das super Wetter aus und lag am See, um schonmal an meiner Sommerbräune zu arbeiten, was leider nur zwei Tage anhielt, da das Wetter uns dann ja größtenteils leider im Stich ließ. Seit Mitte des Monats habe ich Semesterferien, es ging aber trotzdem noch eine Woche mit der Uni in den Steinzeitpark Dithmarschen, wo wir archäologische Experimente durchführten und ein Museumspraktikum absolvierten. Im Endeffekt hieß das eine Woche Barfuß laufen, Kräuter im Wald sammeln und das Steinzeitleben genießen, denn wir hatten passend dazu schlechten Handyempfang, wodurch man sich unfreiwillig auf einen kleinen Entzug setzte, der unglaublich gut tat.
Außerdem habe ich diesen Monat endlich wieder angefangen Fussball zu spielen. Ich wollte eigentlich seit längerem wieder spielen, jedoch nicht alleine los und wusste auch keinen Club, zu dem ich konnte. Glücklicherweise hat sich jetzt was tolles ergeben und es macht unglaublich Spaß. Manche haben wahrscheinlich schon auf Instagram gesehen, dass ich am letzten Juliwochenende mit meiner Familie nach Neuwerk gefahren bin. Wir haben eine Wattwagenfahrt gemacht und wurden auch mitten auf dem Watt von einem Unwetter erwischt, im Großen und Ganzen hat es aber genau dadurch sehr viel Spaß gemacht. Kann ich jedem empfehlen, der mal an der Nordsee zu Besuch ist. 
Getragen...
... habe ich diesen Monat erstaunlich viele verschiedene Dinge. Normalerweise habe ich fast jeden Monat ein neues Lieblingsoutfit, welches ich tot trage. Da das Wetter jedoch sehr unberechenbar war, mussten die unterschiedlichsten Kombinationen her. Von fast herbstlichen Outfits bis hin zum Bikini und Spitzentop. Ich hoffe stark, dass sich der August von einer besseren Seite zeigt und ich endlich alle Sommerklamotten rausholen kann. 
Gelesen...
... habe ich diesen Monat wie immer sehr sehr viel. Ich habe "Vielleicht mag ich dich morgen" von Mhairi Mcfarlane beendet und ersten beiden Bücher von "Die Seite der Welt" von Kai Meyer gelesen. Jetzt warte ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung der Bücher. Kann ich jedem Fantasy-Jugendbuch-Fan empfehlen. Außerdem habe ich noch die "Wait For You"-Reihe von J. Lynn angefangen und die ersten beiden Bücher innerhalb von zwei Tagen verschlungen. 
Gehört

Kodaline - High Hopes (Filous Remix)

Chet Faker - Gold (Flume Rework)

Benjamin Francis Leftwich - Shine (Kygo Remix)

Charlie Cunningham - Lights Off