Journal | FEBRUAR

Geliebt...
... habe ich diesen Monat meinen Filofax. Ich habe ja schon immer ganz Oldschool einen "Papier-Kalender" genutzt und nicht einen auf dem Handy - ich finde es einfach viel praktischer. Ich bin so froh, dieses Jahr wieder mit "Filofaxing" angefangen zu haben, denn man kann seinen Kalender so wunderbar gestaltet und auch für andere Listen nutzen. Habt ihr Interesse an einem Post zu meinem Filofax? Ich persönlich schaue mir ja sehr gerne bei Instagram und YouTube die Planer von anderen Mädels an!
Gereist...
... bin ich Anfang des Monats in die Niederlande. Ich war im Zuge einer Uniexkursion dort und habe keinen Urlaub gemacht, aber trotzdem ein paar tolle Tage gehabt. Wir haben uns ein paar Museen, die Uni in Leiden und noch ein paar andere schöne Dinge angeschaut. Ich war vorher noch nicht in Leiden, muss aber sagen, dass es mir dort sehr gut gefallen hat - sehr ähnlich wie Amsterdam, nur etwas kleiner und nicht so touristisch. 
Gelesen...
... habe ich diesen Monat wieder einige Bücher - wie soll es auch anders sein. Zunächst habe ich die Trilogie von Ursula Poznanski mit "Die Verratenen", "Die Verschworenen" und "Die Vernichteten" beendet und dann das neue Buch "Forever With You" von J. Lynn aus der Wait For You-Reihe gelesen. Ebenso habe ich nochmal Dark Elements I gelesen, da Mitte Februar endlich der zweite Teil erschienen ist. Jetzt muss ich leider wieder warten, bis der dritte Band erscheint. Ich habe ebenfalls mit "Girl On The Train" angefangen, aber das Buch nach einem Drittel beiseite gelegt - wow ist das Buch schlecht! Ich war wirklich sehr verwundert, da es ja als Bestseller gefeiert wurde.
Es wird natürlich wieder ein extra Lesemonat zu den einzelnen Bücher in den nächsten Tagen kommen!

Gehört...
... habe ich diesen Monat wieder zwei Hörbücher. Zum einen "Kirschroter Sommer" und den nachfolgenden Teil "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch. Ganz tolle Bücher und wunderbar gelesen. Auf langen Autofahrten oder beim Zeichnen gibt es nichts besseres! Die Bücher habe ich mir direkt zugelegt, freu mich schon, sie nochmal zu lesen!
Gesuchtet...
... habe ich in den letzten Tagen die Serie "Shadowhunters". Das ist die Serie zu den Bücher von Cassandra Clare aus den "Chroniken der Unterwelt" - kam zunächst als Kinofilm "City of Bones" in die Kinos, wurde anscheinend nicht so gut angenommen und jetzt neu als Serie verfilmt. Zunächst war ich wirklich skeptisch, als ich im Internet die Trailer angesehen habe, weil ich die Schauspieler wirklich sehr schlecht fand. Mittlerweile habe ich mir alle Folgen, die online sind angeschaut und bin etwas mehr angetan, als am Anfang. Von Folge zu Folge wird es doch besser und die Bücher habe nun mal geliebt bzw. liebe sie immer noch. Deswegen bin ich froh, dass es weiterhin verfilmt wird. Schaut jemand von euch die Serie?

Gefreut...
... habe ich mich im Februar über die ersten warmen Sonnenstrahlen, aber auch über vereinzelten Schnee, denn das bedeutet, dass der Winterurlaub nicht mehr weit ist und der März naht. Im März stehen einige tolle Sachen an, weshalb ich mich sehr auf diesen Monat freue!

Beauty | SCHNELLE FRISUREN FÜR KURZE HAARE



Hallo ihr Lieben, ich habe mich bereits letztens Jahr von meinen wieder etwas länger gewordenen Haaren getrennt  - was man auf dem Blog bisher nicht wirklich mitbekommen hat, weil es seitdem nur wenig Fotos von mir gab. Mittlerweile sind sie schon wieder ein ganzes Stück nachgewachsen, haben ihre Naturhaarfarbe zurück und auf dem Weg zur ersten blöden Übergangslänge... wer kennt sie nicht. Die Haare sitzen einfach nie so, wie sie sollen und man ist grundsätzlich unzufrieden. Da stellt sich dann direkt wieder die Frage: Abschneiden oder lang wachsen lassen?! Ich hab mich immer noch nicht entschieden und muss währenddessen auf verschiedene Frisuren ausweichen, weil sie mir offen leider gar nicht gefallen.
Heute möchte ich euch deshalb meine drei liebsten Frisuren zeigen, die jeder ohne Probleme unter einer Minute hinbekommt und für die man nicht viel braucht. 

1. HALF BUN
Die Frisur ist ja mittlerweile mehr als bekannt. Egal wo man hinschaut ist sie zu sehen... ob Instagram, Pinterest, Blogs oder auch auf der Straße. Wie mir aufgefallen ist, scheint die Frisur totale Geschmacksache zu sein - die einen lieben sie, die anderen "hassen" sie. Ich persönlich trage sie wirklich gerne, weil sie mir zum einen sehr gut gefällt und zum anderen die Haare aus dem Gesicht nimmt, man aber die Haare trotzdem noch offen trägt. 

2. HALBER ZOPF
Als ich jünger war, habe ich unglaublich oft halbe Zöpfe getragen. Als Teenager war es dann natürlich total uncool, mittlerweile habe ich die Frisur aber wieder unglaublich lieb gewonnen. Zwar sieht man dadurch total jung und brav aus, aber sie ist ebenso praktisch, wie die erste Frisur. Ich trage den halben Zopf gerne so, dass mein Scheitel vorne noch normal fällt und ich die Haare einfach nur seitlich zusammen nehme und die restlichen Haare hinter die Ohren klemme - und nicht, wie ich es von damals kenne, streng nach hinten gekämmt.


3. HALBER ZOPF MIT SPANGE
Diese Frisur ist im Endeffekt fast gleichzusetzen mit der davor, doch durch die Spange fallen die Haare leichter und dadurch wirkt es lockerer und zerzaust schneller, was mir super gefällt. Außerdem benötigt man für die Frisur keinen Spiegel, sondern schnappt sich einfach ein paar Haare und klemmt sie zusammen - sehr praktisch, wenn sie einen unterwegs stören.

Für mehr Inspiration dürft ihr gerne mal auf meiner Pinnwand zum Thema "Haare" bei Pinterest vorbeisehen. Da findet man immer wunderbare Ideen, die meist sehr leicht umzusetzen sind oder gut erklärt werden. Außerdem hole ich mir dort immer gerne Inspirationen für einen neunen Haarschnitt.

Folge Majbritts Pinnwand „{Hair | Ideen für die Haare}“ auf Pinterest.

Gelesen | JANUAR


Kai Meyer - Die Alchimistin, die Unsterbliche, die Gebannte 
*****
In einem finsteren Schloss in der Ostsee wächst Aura Institoris heran. Als ihr Vater, der Alchimist Nestor Nepomuk Institoris, im Auftrag seines ärgsten Widersachers getötet wird, steht Aura plötzlich seinem Mörder gegenüber – dem Hermaphroditen Gillian. Ihm wurde befohlen, auch Aura zu beseitigen. Doch Gillian stellt sich gegen seinen Meister und verschont Aura. Sie tritt das Erbe ihres Vaters an und wird selbst zur Alchimistin, um gemeinsam mit Gillian gegen einen uralten Feind zu bestehen, der in den Katakomben von Wien seine Ränke schmiedet. Eine Jagd beginnt, die von den Mooren des Nordens über Österreich und Venedig bis nach Swanetien führt, einem vergessenen Bergland jenseits des Schwarzen Meeres.

» Kai Meyer ist einer meiner Lieblingsautoren und auch diese Reihe hat mich nicht enttäuscht! Sie wurde im Dezember neu aufgelegt, da sie bereit 1996 geschriebene wurde. Ich habe die Bücher innerhalb von ein paar Tagen verschlungen und bin wirklich traurig, dass sie so schnell vorbei waren. Neben tollen Charakteren, war die Geschichte und das (Hintergrund-)Wissen von Kai Meyer wie immer fantastisch! Über den Inhalt möchte ich gar nicht mehr sagen, da ich euch von der Story nichts wegnehmen möchte - es bleibt aber über alle drei Bücher spannend und abwechslungsreich.

Urusla Poznanski - Die Verratenen 
*****
Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

» Ich habe von Ursula Poznanski bisher nur "Erebos" gelesen und war sehr angetan, weshalb ich nun auch mit einer Jugendthriller-Reihe von ihr begonnen habe... und ich muss sagen, dass sie es nach den beiden Büchern direkt in die Reihe meiner liebsten Autoren geschafft hat. Neben ihrer grandiosen Geschichte, sind vor allem ihre Charaktere einfach schwer zu toppen. Das zweite Buch der Reihe habe direkt begonnen zu lesen und warte nun sehnsüchtig, bis das dritte Buch Mitte Februar als Taschenbuch erscheint. Ich glaube, es könnte eine meiner liebsten Reihen werden (ich warte aber vorher lieber das Finale ab).


Alessandro D´Avenia - Die Welt ist eine Muschel 
*****
Der Geruch des Meeres, die Gischt der Wellen, das gleißende Licht, das sich zwischen Horizont und Himmel sammelt und Margheritas klare grüne Augen tränen lässt: Ihren 14. Geburtstag verbringt sie mit ihrem Vater auf einem Segelboot. Es ist das Ende des Sommers und der Beginn einer neuen Zeit, denn bald fängt für Margherita das Jahr an der Oberschule an. Sie hat Angst, aber der Vater beruhigt sie – alles wird gutgehen. Doch nach diesem Sommer ist für Margherita nichts mehr so, wie es einmal war. Der Vater verlässt die Familie ohne Erklärung und lässt seine Tochter mit dem unaussprechlichen Gefühl der Trauer zurück, das sie in sich einschließt wie die Perle in einer Muschel. Doch sie erfährt auch, wie es ist, wenn einen die Liebe wie ein Blitz trifft. Und sie lernt, dass man manchmal handeln muss, um das Glück festzuhalten …

» Ich weiß gar nicht so genau, was ich zu dem Buch sagen soll. Ich habe es eigentlich nur in meinem Regal stehen gehabt, weil ich es bei den Mängelexemplaren gesehen habe und der Klappentext recht vielversprechend klang. Normalerweise hätte ich es mir wohl eher nicht gekauft. Die ersten Seiten war ich noch relativ angetan, doch je weiter das Buch voran schritt, passiert nichts wirklich - bzw. mir fehlt irgendwas. Ich kann es gar nicht so genau sagen, denn eine Story ist vorhanden. Zusätzlich werden unglaublich viele italienische Sprüche eingebracht, die sehr verwirrend sind für einen deutschen Leser, auch wenn sie übersetzt werden. Das letzte Drittel des Buch es habe ich ungelesen gelassen, da es wirklich vergeudete Zeit gewesen wäre. 

Journal | JANUAR

Hallo ihr Lieben! Wie bereits angekündigt, möchte ich gerne meine Monatsrückblicke wieder aufleben lassen. Ich finde es selbst wunderbar, den Monat Revue passieren zu lassen - vor allem aber mag ich es am Ende des Jahres nochmal durch jeden Monat zu scrollen. Daher geht es nun - etwas verspätet - mit dem ersten Monat aus dem Jahr 2016 los. Leider ist nicht allzu viel spannendes passiert, deswegen nur kurz und knackig!


Gelesen...
... habe ich diesen Monat die neu aufgelegte Alchimisten-Reihe von Kai Meyer. Wie manche vielleicht wissen, gehört Kai Meyer mit zu meinen Lieblingsautoren und die Bücher haben mich auch diesmal nicht enttäuscht! Außerdem habe ich "Die Welt ist eine Muschel" von Alessandro D´Avenia angefangen, jedoch irgendwann abgebrochen, weil das Buch wirklich schlecht war und stattdessen mit "Die Verratenen" von Ursula Poznanski angefangen. 
Ich werde für Januar aber nochmal getrennt einen Lesemonat schreiben, daher möchte ich jetzt nicht allzu viel verraten!

Gehört...
... habe ich "Magisterium 1 und 2" von Cassandra Clare als Hörbuch - ich habe definitiv "dieses Jahr" meine Liebe zu Hörbüchern neu entdeckt. Die Drei??? höre ich ja so oder so unglaublich gerne, habe aber bisher nie normale Bücher gehört, weil ich theoretisch lieber lese.... aber beim Kochen oder Einschlafen ist es wirklich super!
Musiktechnisch habe ich sehr gerne James Vincent McMorrowThe Franklin Electric und Rhodes gehört. 


Getan...
... habe ich im Januar nicht allzu viel besonderes. Ich saß hauptsächlich in der Uni und der Bibliothek, denn die Bachelorarbeit und jegliche andere Arbeiten, die noch abgegeben werden müssen, schreiben sich nicht von alleine. 
Dafür war ich zur Abwechslung fast jedes Wochenende mit meiner Familie draußen unterwegs. Entweder im Wald oder auch am Hafen. Es tut immer wieder gut, sich ein wenig Wind um die Nase pusten zu lassen oder vereinzelt Sonnenstrahlen einzufangen.
Außerdem musste ich Anfang Januar Marisa verabschieden, weil sie nun die nächsten fünf Monate in Neuseeland verbringen wird - ich vermisse sie!




DIY | Buch-Dekoration


Hallo ihr Lieben! Heute möchte ich euch eine total simple, aber doch schöne und geniale Idee zeigen, wie ihr euer (Bücher-)Regal ein wenig aufhübschen könnt! Denn es gibt wirklich super Möglichkeiten, wie man Bücher als Dekorationsobjekt falten kann. Meine liebste Form könnt ihr auf den Bilder sehen - für mehr Inspiration schaut einfach mal bei Pinterest, die Leute haben wirklich ausgefallene Ideen. Es sieht meist schwerer aus, als es wirklich ist, sei nur schonmal vorweg gesagt. Was ihr braucht ist vor allem Geduld und Zeit, sowie ein altes bzw. kaputtes Buch - ich habe hier einfach ein Mängelexemplar verwendet. 

Wie funktioniert´s?
Im ersten Schritt müsst ihr den Buchrücken und die letzten sowie ersten daran hängenden Seiten entfernen. Die nächsten beiden Schritte, die ihr auf den Bildern erkennen könnt, müsst ihr auf jeder einzelnen Seite des Buches anwenden. Wichtig ist, dass ihr nicht bis zu Kante faltet, sondern immer ein paar Zentimeter Abstand lasst - ich habe mich einfach an der Schriftkante orientiert, so wird es auch schön gerade und halbwegs gleichmässig! Ihr klappt also zunächst die rechte obere Kante eures Buch zur Mitte hin ein und schlussendlich die rechte Seitenkante über die schon eingeklappte Ecke.  Mit ein wenig Geduld ist irgendwann das ganze Buch super leicht fertig geknickt und bildet ein schönes Dekorationsobjekt.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

DIY | MUGS

Ich sehe immer wieder bei Pinterest und auf Instagram wunderschöne Becher mit tollen Motiven. Vor allem die "Camping-Becher" gefallen mir ausgesprochen gut. Als ich bei Ikea schließlich diese tollen Becher mit den Korkuntersetzern gefunden habe (übrigens aus der 365+ Kollektion), hatte ich schon eine Gestaltungsidee im Kopf, die ich direkt umgesetzt habe. Die Becher sind nicht wirklich gut zu transportieren und somit zum Campen ungeeignet, aber sie machen sich definitiv auch gut als Deko in der Küche!

Das braucht ihr:
» Porzellanmarker (z.B. von Edding)
» Tassen oder Becher eurer Wahl 
» einen Backofen

Theoretisch ist es selbsterklärend und keiner braucht dafür eine extra Anleitung, aber vielleicht gebe ich euch Inspiration mit meinem Post! Ich persönlich schaue es mir immer sehr gerne an.
Eine tolle Idee finde ich es, den Becherboden oder auch die Innenwand zu bemalen sodass, wenn der Becher leer getrunken ist, z.B. ein kleiner Spruch auftaucht!

Ich habe euch am Ende nochmal eine kleine Liste mit meinen liebsten Pinterestinspirationen verklinkt, vielleicht findet ihr dort die eine oder andere Idee für eure Bechergestaltung.





© NORDIC JOURNAL - a lifestyle diary. Design by MangoBlogs.